Schreiben am Montag offiziell Adressen regulatorischen Aspekte, Etikettierung, Prüfung und Konfession. Führer zu beurteilen, wie positive Veränderungen

Die Veröffentlichung des neuen Dekrets Regelgesetz Wein am Montag (24), veröffentlicht im Amtsblatt (ABE) unter n. 8198/2014 sollte Rechtssicherheit über die Herstellung von Wein, Säfte, Sekt und Derivate in das Land zu bringen und zu klären, wichtige Punkte. Die aktualisierte Version behebt Probleme wie Normung, Kennzeichnung, Prüfung, Kennzeichnung, Zertifizierung nach der Herkunft, unter anderem. Auch als Sugaring - - die Moste und die Anerkennung neuer Bereiche der Weinproduktion in 10 brasilianischen Bundesstaaten (RS, SC, PR, SP, MG, ES, MT, GO, BA und PE eine wichtige Änderung an den Grenzen der Korrektur bezogen ).

Nach Angaben der Rechtsberater des brasilianischen Weininstitut (Ibravin), Kelly Bruch, ist die neue Verordnung keine klare Definition, welche Produkte unter die Verordnung fallen: alle Derivate von Trauben und Wein aus dem Wein oder Trauben in Prozent kommen mehr als fünfzig Prozent. "Außer in Softdrinks und Nektar ausgedrückt, auch wenn es benötigen, um 50% der Traubensaft zu verbringen", fügt er hinzu.

Für Berater war ein weiteres Differential harmonisieren Identitätsstandards und die Qualität der Weine und Schaum komplementäre als Zuckergehalt, das entspricht diese Regeln Mercosur. Ab jetzt und werde offiziell genannt werden, funkelnden Natur, die Angabe der Indizes von Glukose pro Liter für diese Kategorie und als Extra-brut, brut und demi-sec eingestuft. In diesem Zusammenhang wurden auch das Niveau der Restzucker für Weine und weichen, trockenen Art so geregelt, dass feine Tisch.

Kelly erklärt, dass in Bezug auf die Ausgabe des Leitfadens für die Free Traffic, die Verpflichtung, Weine und Produkte von Trauben und Wein in Groß verkauft beschränkt. Das Dekret auch fest, dass es das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (MAPA) die Verantwortung für die Festlegung von Standards für den Transport von Schütt Wein, Wein von der Registrierung und Verwaltungssachen, die Straftaten nach dem Dekret des Weinproduzent zu initiieren. "Es gab Veränderungen in der Gesetzgebung, die einige bereits von der Karte übernommen Praktiken gehören", sagt er. "Wir haben auch deutlich gemacht, die Möglichkeit des Ministeriums etablieren Partnerschaften mit öffentlichen Einrichtungen und Organisationen, die Umsetzung einiger Funktionen zugewiesen, zum Beispiel zu delegieren, die Weinbaukartei", erklärt er.

Vereinfachung Rekorde

In Bezug auf die Einrichtung und die Produktregistrierung und das Dekret legt die allgemeinen Richtlinien, so dass bis zu einem zusätzlichen Verwaltungsaktes die spezifischeren Regeln besagt, dass die Dokumente zur Verfügung gestellt werden, zum Beispiel. Die Gültigkeitsdauer der Aufzeichnungen wurde in 10 Jahren beibehalten, aber das Dekret bestimmt, dass dies nicht ein wohlerworbenes Recht dar, muss der Hersteller anpassen, wenn neue Rechtsvorschriften umgesetzt.

Eine weitere Innovation ist es, die Produzenten, die von einem Dienstleistungsvertrag Flasche oder zu entwickeln, Wein, Sekt und Derivate von Trauben und Wein Betrieben in Dritt. In diesem Fall wird die Option den Namen des Dienstanbieters auf dem Etikett, Produkthaftung und Garantie, dass diese zurückverfolgt werden kann, um enthalten ist der Hersteller selber.

Eine bestimmte Artikel regelt die Registrierung der Hersteller von Weinen und Derivate, die keine individuellen Formalisierung durch die Schaffung Genossenschaft in den allgemeinen Leitlinien für ihren Betrieb durchgeführt. Für den Geschäftsführer des Bundesverbandes der Genossenschaftskellereien des Staates Rio Grande do Sul (Fecovinho), Hélio Marchioro, bringt diese Maßnahme die Rechtssicherheit für die gesamte Branche. "Ab sofort haben wir einen Zeitplan, um mit den Vorschriften, die wir für eine lange Zeit gesucht hatte zu arbeiten", sagt er.

Kennzeichnung und zuckern Moste

Für die technische Direktor der Ibravin, Leocir Bottega, bringt das Dekret wichtige Fortschritte in Bezug auf die Grenzen der Korrektur von Wein - auch als Sugaring Moste und auf dem Etikett bekannt. Bottega erklärt, dass die neue Regel stellt Zeitpläne für Termine und Art der Produkte. Es wird festgestellt, zum Beispiel die Rate von 2% Alkohol während der vier Jahre nach der Veröffentlichung des Dekrets und 1% nach dem fünften Jahr für Weine mit einem Alkoholgehalt von 10 ° bis 13 °, mit Vitis vinifera gemacht. Diese Regel hat einen unterschiedlichen Grad an, wenn der Tafelweine mit Hybrid-und amerikanischen Trauben aufgebracht. Im Gegenzug einen Artikel, wonach in Ausnahmefällen, die Karte könnte die Korrektur für bis zu 3% zu erhöhen bietet, wurde eine Rate jetzt in der Tat erstellt.

Betreffend die Kennzeichnung, die Verordnung verabschiedet eine genauere Definition, die besagt, dass alle Teile der Verpackung oder jedes Material verwendet werden, einschließlich Dicht (Stopper) als Label verstanden. Auch noch ein paar obligatorische Gegenstände, wie die Einstufung der Errichtung der Industrialisierung, in Bezug auf die Tätigkeit der Satz als Warnung in spezifischen Rechtsvorschriften festgelegt, das Verfallsdatum und Chargenidentifikation oder Abreise. "Einige dieser Elemente, wenn auch obligatorisch, nicht in lichten Gesetze und Verordnung vom Wein gefunden. Eine wichtige Änderung ist es, die gleichen Regeln auch importiert erfordern ", sagt Bottega. Auch, von nun an wird auch möglich sein, zu regeln, durch Normative Instruction, den Einsatz von qualitativen und Reserve und Gran Reserva in nationalen Labels.

Die Ankündigung der Veröffentlichung des Dekrets wurde von Präsidentin Dilma Rousseff während der Teilnahme an der offiziellen Eröffnung der Nationaltraubenfest in Caxias Sul, am vergangenen Donnerstag (20) gestellt hat. Allerdings wurde die Veröffentlichung erfolgen gestern statt Freitag (21), als es veröffentlicht wurde. Das Dekret regelt Gesetz Wine ist eine alte Forderung der Branche, die in Erwartung ihrer Veröffentlichung wird seit 2008 wird er tun, die Detaillierung des Weingesetzes n. 7678/1988, die im Jahr 2004 durch das Gesetz n aktualisiert wurde. 10.970, mit dem Ziel, über die Harmonisierung der brasilianischen Gesetzgebung Weinverordnung Mercosur (GMC n. 45/96).